Neulich traf ich einen ungeliebten Bekannten. Zuerst habe ich ihn gar nicht erkannt, den guten alten Neid! Und er hat, hinterlistig wie er ist, kurz so getan, als würde er mich nicht sehen. Ha! Ich weiß, dass er ein unbelehrbarer Kerl ist, darum habe ich kurz höflichen Smalltalk mit ihm geführt und bin dann schnell weitergegangen. Nicht mit mir, Freundchen!

Man könnte meinen, der Neid sei ein Faschingsnarr, denn er verkleidet sich gerne.
Oft ist sein Kostüm so witzig, dass man weiter glauben möchte, der Neid hätte viel Humor. Hat er aber gar nicht, im Gegenteil. Der Neid findet nichts lustig, schon gar nicht sich selbst.
Er hält außerdem nichts von Selbstverwirklichung oder Mut.
Dafür ist er Experte im Unglücklichsein und überzeugt: Das Beste der Welt sowie sämtliches Glück sind bereits zur Gänze im Besitz von anderen. Aus diesem Grund ist der Neid auch Meister in Spionage und Nachahmung geworden.

Seine dünnen, zusammengepressten Lippen verziehen sich nur dann zu einem säuerlichen Lächeln, wenn er jemanden scheitern sieht, dessen Glück er gerne rauben möchte. Die restliche Zeit ist sein Gesicht verspannt, auf seiner Stirn wuchert eine tiefe Zornesfalte. Sehr unsexy. Er ist dürr und gelb, weil er beißt, aber nicht isst. Weil sich der Neid seiner Unattraktivität bewusst ist, meidet er Spiegel.
Sein Leben ist farb- und witzlos, weiß er doch insgeheim, dass er einen Endlos-Marathon läuft, den er niemals gewinnen kann.

Manchmal begegne ich dem Neid und stelle fest, dass er wieder einmal Freundschaft mit jemandem geschlossen hat. Es ist mir dann immer ein bisschen unangenehm, wenn ich ihn mit seiner neuen Errungenschaft händchenhaltend dahinschlendern sehe.
Da der Neid ein manipulativer und äußerst hartnäckiger Anhänger mit gewaltiger Überzeugungskraft ist, dauert es oft eine ganze Zeit, bis man seinen schlechten Einfluss erkennt und den Mut aufbringt, ihm zu sagen, dass er sich bitteschön verpissen soll. Das fällt einem ja oft bei kleineren Kalibern schon schwer.

Nun ja, es lohnt sich allemal. Hat man dieses Opfer endlich davongejagt, kommen allmählich die coolen Kids ins Leben zurück:
Kreativität, Freiheit und Humor.
Kreativität, Freiheit und Humor betreiben erfolgreiche Ideenschmieden. Weil sie wissen, dass sie sehr gut in ihrem Job sind und Fantasie kein begrenztes Gut ist, freuen sie sich auch mit anderen über deren Erfolg und sind frei von Verbissenheit und Spott.
Sie kennen die richtig coolen Plätze der Welt und wissen genau, wie du zuerst maximal produktiv sein kannst und dich anschließend ausgelassen amüsierst!
Freiheit, Kreativität und Humor schätzen reflektierte Debatten, sie sind allerdings keine Streithähne und nicht scharf auf schlechte Vibes! Deshalb gehen sie still von dir, wenn du dich mit unsexy Neid einlässt.
Doch solange du ihnen treu bleibst pushen sie dich – so wie es echte Freunde eben tun – mit jede Menge Spaß dorthin, wo du sein musst: Ganz bei dir.

 

Author

Christina

One thought on “FOLTERKNECHT NEID

  1. Eva on 19. Februar 2017 at 19:22 Antworten

    Supertoll geschrieben!!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Marked fields are required.

*